Der Pferdeteich

Anzeige:
Der Pferdeteich
Blick vom Aussichtspunkt auf den teilgefüllten Pferdeteich
Als Pferdeteich wird ein periodischer Erdfallsee in der Karstlandschaft des Naturschutzgebietes Hainholz bezeichnet. Es handelt sich also um keinen Teich im Sinne eines künstlich von Menschenhand angelegten Gewässers. Seine einstige Verwendung durch die Bewohner des nahen Ortes Düna ist aber mit der üblicher Dorfteiche vergleichbar. Mangels eigener Quelle im Dorf führte von dort ein Weg zum Pferdeteich, welchen die Bauern u.a. nutzten, um ihre Pferde zu tränken. Auf diese Weise erhielt der Erdfallsee seinen ein wenig irreführenden Namen.

Gespeist wird der im Osten des Naturschutzgebietes gelegene Erdfallsee durch eine je nach vorherigem Niederschlag in ihrer Schüttung stark schwankende Karstquelle am Fuße einer Steilwand. Der Wasserstand weist daher ebenfalls sehr starke Unterschiede auf. Im Herbst fällt der Pferdeteich teilweise völlig trocken, während das Gewässer im Frühjahr bis zu neun Meter tief sein kann. Dann stehen die Bäume am Ufer bis zu einen Meter im Wasser. Auf Grund des zeitweiligen Trockenfallens gibt es keine Fische im Pferdeteich, dafür aber eine große Anzahl verschiedenster Amphibien.

Das Wasser des Pferdeteiches versickert im Karstgestein und tritt u.a. in der Jettenquelle wieder ans Tageslicht. Forscher vermuten, daß das Seewasser unterirdisch bis zur rund 10 Kilometer entfernten Rhumequelle fließt. In den 1980er Jahren gab es entsprechende hydrographische Untersuchungen mit nicht ganz eindeutigen Ergebnissen.

Das Gewässer liegt direkt am Rundwanderweg durch das Hainholz. Ein Aussichtpunkt mit Infotafel befindet sich am Westufer oberhalb einer mehr als 10 Meter senkrecht abfallenden Steilwand. Das Gelände ist hier recht instabil und es brechen gelegentlich Brocken aus der unterhöhlten Abbruchwand. Im Verlauf von 40 Jahren wurde die Steilwand auf diese Weise um rund fünf Meter zurückverlegt. Dabei werden auch immer wieder Bäume mit in die Tiefe gerissen. Zur eigenen Sicherheit sollten Sie daher nicht versuchen, die Absperrungen am Wanderweg zu überwinden.

 


Anzeige:

Weitere Informationen:
Das Naturschutzgebiet Hainholz | Bilder aus dem Naturschutzgebiet Hainholz | Teiche im Harz

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm