Die Brockenbahn

Anzeige:
Die Brockenbahn
Die Brockenbahn ist auf dem Brockenbahnhof angekommen.
Der Schienenstrang der Brockenbahn liegt fast vollständig auf dem Gebiet des Nationalparks Harz. Die Schmalspurbahn fährt auf ihrem 1000 Millimeter breiten Gleis vom kleinen Harzort "Drei Annen Hohne" bis zum Gipfel des Brockens. Dabei überwindet sie einen Höhenunterschied von etwa 585 Metern.

Mit einer Streckenlänge von nur 19 Kilometern ist die Brockenbahn die kürzeste der drei noch existierenden Schmalspurbahnen im Harz. Sie können alle Bahnhöfe der Selketal- und der Harzquerbahn als Ausgangspunkt für Fahrten auf den Brockengipfel nutzen, denn alle Harzer Schmalspurbahnen sind miteinander verbunden.

Die Brockenbahn blickt auf eine mehr als 100jährige wechselvolle Geschichte zurück. Im Juni des Jahres 1898 wurde der erste Abschnitt zwischen Drei Annen Hohne und Schierke eröffnet. Etwa einen Monat später erfolgte die feierliche Grundsteinlegung am Brockenbahnhof. Mit 1125 Metern über dem Meeresspiegel ist er heute der höchstgelegene Schmalspurbahn-Bahnhof in Deutschland. Nur wenige Monate darauf, im März 1899, wurde die Strecke bis zum Brockengipfel eingeweiht. Schon bald fuhren die Touristen in großer Zahl auf den höchsten Gipfel des Harzes. In den Anfangsjahren endete die Fahrt im Winter allerdings am Bahnhof Schierke, denn die Brockenbahn fuhr den Brockenbahnhof nur im Sommerhalbjahr an.

Die beiden Weltkriege und die folgenden Nachkriegszeiten bremsten den Höhenflug. Der größte Einschnitt erfolgte aber am 13. August 1961. In Folge des Mauerbaus wurde der Personenzugverkehr zum Brockenbahnhof für mehr als 30 Jahre unterbrochen. Lediglich Güterzüge zur Versorung der militärischen Anlagen auf dem Berggipfel fuhren noch bis zum Jahre 1987. Auf Grund des starken Verschleißes an den Gleisen stellte man dann den Betrieb der Brockenbahn jenseits des Bahnhofs Schierke vollständig ein.

Nach dem Ende der DDR wurde die Bahnstrecke zu neuem Leben erweckt. Es erfolgte eine rasche Sanierung der Bahnanlagen. Im Mai des Jahres 1991 erreichte nach rund vier Jahren Pause wieder eine Dampflok den Brockengipfel. Vier Monate danach wurde der öffentliche Zugverkehr auf der Brockenstrecke aufgenommen. Seit Juli 1992 fahren die Züge wieder nach regulärem Fahrplan zum Brocken.

Wenn Sie sich von einer der ca. 700 PS starken Dampfloks auf den höchsten Gipfel des Harzes befördern lassen wollen, beachten Sie aber vorher die folgenden Kosten: (Stand vom März 2014)
EUR 35,-- für einen Erwachsenen mit Hin- und Rückfahrt
EUR 88,-- für eine Familienkarte (2 Erwachsene und max. 3 Kinder).
Der Fahrpreis ist dabei von jedem möglichen Ausgangsbahnhof gleich hoch. Kinder bis zum Alter von vier Jahren fahren kostenlos.

 


»»  Lesen Sie hier das Ergebnis einer im Mai 2012 durchgeführten Umfrage zum Erreichen des Brockengipfels sowie das Resultat der Umfrage vom Januar/Februar 2014 "Können Sie sich vorstellen, in diesem Jahr mit der Brockenbahn zum Gipfel des höchsten Berges im Harz zu fahren?"

Anzeige:

Weitere Informationen:
Die Harzer Schmalspurbahnen - allgemeines | Der Bahnhof "Drei Annen Hohne" | Die Harzquerbahn | Die Selketalbahn | Der Brocken | Der Nationalpark Harz | Fahrpreis-Übersicht | Fahrplan der Brockenbahn (Winterhalbjahr 2015/2016) | Sommerfahrplan 2016 | Brockenbahnvideo | Bilder von der Brockenbahn | Eine Fahrt mit der Brockenbahn | Weitere Bilder von den Harzer Schmalspurbahnen | Steckbrief - Harzer Schmalspurbahnen

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm