Der Brocken

Anzeige:
Der winterliche Brocken
Winter auf dem Brocken
Der weithin sichtbare Brocken ist nicht nur ein exponierter Berggipfel, sondern die höchste Erhebung im Harz. Mit 1141 Metern über dem Meeresspiegel liegt der Brockengipfel bereits oberhalb der Baumgrenze. Das gesamte Gebiet rund um den Brocken wurde im Jahre 1990 noch von der Regierung der DDR zum Nationalpark erklärt.

Mit beinahe zwei Millionen Besuchern im Jahr ist der sagenumwobene Brocken das beliebteste Ausflugsziel im Harz. Bereits in vergangenen Jahrhunderten ließen sich viele berühmte Persönlichkeiten eine Besteigung dieses höchsten Harzgipfels nicht entgehen. Einige von ihnen werden noch heute an ihrem einstigen Wanderziel auf Gedenksteinen verehrt.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um auf den Gipfel des Brockens zu gelangen. Sie haben grundsätzlich die Wahl zwischen einer Fahrt mit der Brockenbahn oder dem recht anspruchsvollen Aufstieg zu Fuß. Beide Varianten haben ihren ganz besonderen Reiz und viele gute Gründe, welche jeweils für sie sprechen. Je nach Ihrer persönlichen Situation werden Sie entweder eine Möglichkeit bevorzugen oder vielleicht sogar beide ausprobieren. Wer möchte, kann aber auch mit dem Fahrrad, einer Pferdekutsche oder einem Segway-Roller zum höchsten Punkt dieses Granitmassivs hinauffahren.

Besucher können sich nach der Ankunft auf dem Brockengipfel in diversen Restaurants stärken. Um den Gipfel führt ein rund 1,5 Kilometer langer Panoramaweg herum. Dieser Weg folgt dem Verlauf der einstigen Brockenmauer und berührt u.a. solch interessante Punkte wie Teufelskanzel und Hexenaltar. Darüber hinaus bietet der Panoramaweg spektakuläre Aussichten auf große Teile des Harzgebietes und des nördlichen Harzvorlandes. Auf dem Brockengipfel finden Sie außerdem den im Jahre 1890 gegründeten Brockengarten, ein sehenswertes Museum zur Geschichte des höchsten Harzberges, ein Hotel mit wettergeschützter Aussichtsplattform sowie einige Andenkenläden.

Der Brocken hat sein eigenes Klima, welches sich deutlich von dem des übrigen Gebirges oder gar des Harzvorlandes unterscheidet. Im Winterhalbjahr ist der Gipfel fast durchgängig mit Schnee bedeckt und die Temperaturen steigen im Juli im Durchschnitt auf lediglich etwa 10 Grad Celsius an. Zudem gilt der Berg als einer der windigsten Orte Europas. All dies sollten Sie bei einem Besuch des Brockens in Form von wetterfester Kleidung und festem Schuhwerk berücksichtigen.

Es kann passieren, daß der gesamte Berg während Ihres Aufenthalts in dichten Nebel eingehüllt ist. Das ist auf dem Brocken mit seinen mehr als 300 Nebeltagen im Jahr nichts Ungewöhnliches. Vielleicht werden Sie aber in einem solchen Fall durch die Sichtung des Brockengespenstes entschädigt.

All die genannten möglichen Widrigkeiten sollten Sie aber nicht davon abhalten, den höchsten Gipfel Norddeutschlands zu erklimmen, denn zu einem Urlaub im Harz gehört ein Besuch auf dem Brocken auf jeden Fall dazu.

 


Anzeige:

Weitere Informationen:
Wege zum Brocken - Bahnfahrt oder wandern? | Die Geschichte des Brockens | Der Brockengarten | Der Brockengipfel und sein Klima | Wie hoch ist der Brocken ??? | Der Brocken als Vermessungspunkt | Das Brockengespenst | Der Nationalpark Harz | Der Urwald am Brocken | Fahrpreise der Brockenbahn | Fahrplan der Brockenbahn (Winterhalbjahr 2016/2017) | Sommerfahrplan 2017 | Bilder vom Brocken | Steckbrief Brocken | Brockenbahnvideo

extra:  Das Harzlife-Hexenpuzzle

Anzeige:

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm