Die Warme Bode

Anzeige:
Die Warme Bode bei Braunlage
Die Warme Bode ist oberhalb von Braunlage ein sehr wilder Gebirgsbach.
Die Warme Bode ist ein von Staustufen freier Fluß im Hochharzgebiet. Sie bildet sich nördlich von Braunlage aus dem Zusammenfluß von Großer und Kleiner Bode.

Die ungefähr fünf Kilometer lange Große Bode entspringt im Bodebruch im Nationalparkgebiet östlich von Oderbrück, rund einen Kilometer von der Quelle der Kalten Bode entfernt auf einer Höhe von etwa 840 Metern über dem Meer. Nur etwa halb so lang ist die am Fuße der Achtermannshöhe auf etwa 770 Metern Höhe entspringende Kleine Bode.

Etwa einen Kilometer unterhalb der Bärenbrücke überwindet das Wasser der Großen Bode den Oberen Bodewasserfall. Kurz darauf vereinigt sie sich mit der Kleinen Bode zur Warmen Bode. Einige hundert Meter weiter flußabwärts stürzt das Wasser der Warmen Bode den Unteren Bodewasserfall hinab.

Nach einer geringen Wegstrecke erreicht die Warme Bode Braunlage. Dort fließt ihr aus Richtung Westen der bedeutende Zufluß Ulrichswasser hinzu. Anschließend wendet sie sich noch im Stadtgebiet von Braunlage nach Osten.

Die Warme Bode mäandert sich nun durch das von ihr geschaffene Flußtal. Ungefähr zwei Kilometer hinter Braunlage mündet die am Wurmberg entspringende Bremke und nach rund drei weiteren Flußkilometern der Brunnenbach in die Warme Bode ein.

Im Anschluß daran fließt die Warme Bode nördlich an Sorge vorbei und durchquert nach weiteren zwei Kilometern den Ort Tanne. Dort wendet sich der Fluß nach Nordosten und strömt durch sein relativ weitläufiges Tal Königshütte entgegen. Dieses breite und sehr malerische Flußtal bietet genügend Platz für unzählige weitere raumgreifende Flußwindungen.

Jenseits von Tanne mündet der Allerbach in die Warme Bode und etwas mehr als einen Kilometer vor Königshütte der wasserreiche Spielbach. In Königshütte vereint sie sich am Fuße des Berges mit der Ruine der Königsburg mit der von Norden heranfließenden und zwei Grad kälteren Kalten Bode zur Bode.

Vom Quellgebiet der Großen Bode im Bodebruch bis zum Zusammenfluß mit der Kalten Bode hat das Wasser eine Strecke von rund 23 Kilometern zurückgelegt und dabei etwa 400 Höhenmeter überwunden. Neben den namentlich genannte größeren Zuflüssen sind auf dieser Wegstrecke noch ungezählte weitere kleine Flüsse und zum Teil namenlose Bächlein in die Warme Bode geflossen.

Fast der gesamte Flußlauf wird von mehr oder weniger gut ausgebauten Wanderwegen begleitet. Somit können Sie dem Lauf des Wassers vom Bodebruch bis nach Königshütte folgen und dabei eine abwechslungsreiche, landschaftlich schöne und teilweise recht einsame, stellenweise aber auch sehr lebhafte Umgebung genießen.

 


Anzeige:

Weitere Informationen:
Bäche und Flüsse im Harz | Der Nationalpark Harz | Die Bärenbrücke | Der Obere Bodewasserfall | Der Untere Bodewasserfall | Braunlage | Sorge | Tanne | Königshütte | Die Kalte Bode | Die Bode

HARZLIFE.TV-Video:
An den Bodefällen

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm