Der Verkehrslandeplatz bei Ballenstedt

Anzeige:
AN-2 in Ballenstedt
Die für Rundflüge genutzte AN-2 ist eines der Wahrzeichen des Verkehrslandeplatzes Ballenstedt.
An der Straße zwischen Ballenstedt und Badeborn befindet sich am Rande des Ballenstedter Ortsteils Asmusstedt ein kleiner Regionalflugplatz. Dieser als "Verkehrslandeplatz Ballenstedt" bezeichnete Flugplatz verfügt über eine 805 Meter lange und 30 Meter breite Start- und Landebahn. Er ist somit ausgelegt für Kleinflugzeuge mit einem maximalen Startgewicht von 5,7 Tonnen. Das Areal eignet sich außerdem für Hubschrauber, Motorsegler, Segelflugzeuge, Freiballone und Ultraleichtflugzeuge.

Der Flugplatz ist der einzige Verkehrslandeplatz im Harzgebiet. Er besitzt u.a. eine modernen Standards entsprechende Nachtflugbefeuerung und eine Tankstelle. Den Nutzern stehen darüber hinaus Grenz- und Zollabfertigung zu Verfügung sowie die Möglichkeit, vor Ort einen Leihwagen zu mieten. Das Restaurant auf dem Flugplatzgelände hat im Sommerhalbjahr von März bis Oktober täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Der Flugplatz in Ballenstedt am Fuße des Großen Gegensteines kann auf eine langjährige Geschichte zurückblicken. Bereits in den 1920er Jahren wurde das Gelände nördlich der Gegensteine von Segelfliegern genutzt. Im Oktober 1932 erfolgte die offizielle Eingeweihung des Flugplatzes. Dieser diente bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges sowie während der Ära der DDR von 1952 bis 1979 auch als Ausbildungsort für Segelflieger.

Nach einer rund zehnjährigen Nutzungspause erwachte der Flugplatz Ballenstedt im Jahre 1990 zu neuem Leben. In der Folgezeit konnte u.a. die Start- und Landbahn weiter ausgebaut werden. Auch das Angebot selbst öffnete sich hin zu einer nicht unerheblichen touristischen Verwendung des Geländes.

An vielen Wochenenden, Feiertagen und teilweise auch an Wochentagen starten in der warmen Jahreszeit vom Flugplatz Ballenstedt diverse kleine Flugzeuge zu Rundflügen über den Harz. Zum Einsatz kommt dabei üblicherweise eine Antonow AN-2, ein leistungsstarker einmotoriger Doppeldecker. Der Flugplatzbetreiber, der Motorflugverein Ballenstedt e.V., besitzt darüber hinaus aber auch noch eine Cessna 172 sowie eine Zlin Z-42. Damit bietet sich Ihnen die aufregende Möglichkeit, die großen Sehenswürdigkeiten des Harzes aus der Vogelperspektive kennenzulernen. Es werden zahlreiche Ziele in unterschiedlich großer Entfernung angeboten, wobei die Rundflüge zum Brocken zu den besonders beliebten Routen zählen.

Neben diesen touristischen Zwecken dient der Flugplatz natürlich auch weiterhin Geschäftsleuten und Privatpersonen mit eigenem Kleinflugzeug zur bequemen Anreise in das Gebiet am nördlichen Harzrand. An Tagen mit besonderen Veranstaltungen ist der diesbezügliche Flugbetrieb allerdings eingeschränkt oder zeitweilig gar nicht möglich.

Zu diesen Events gehört z.B. das inzwischen zur guten Tradition gewordene Flugplatzfest am Himmelfahrtstag. Mehrere tausend Schaulustige strömen an diesem Tag auf das Flugplatzgelände, um eine Vielzahl unterschiedlichster Luftfahrzeuge bei ihrem Einsatz zu erleben. Hier gibt es auch zahlreiche Mitfluggelegenheiten sowie die Möglichkeit zum Fallschirmspringen. Seit dem Jahre 2009 findet außerdem an drei Tagen im Sommer das Rockharz Open Air Festival auf dem Flugplatzgelände statt.

 


Mehr Informationen:
Bilder vom Flugplatz Ballenstedt | Ballenstedt | Das Rockharz Open Air Festival

In der näheren Umgebung befinden sich:
Die Gegensteine | Die Roseburg

HARZLIFE.TV-Video:
Das Flugplatzfest auf dem Verkehrslandeplatz Ballenstedt

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm