Der Karl-Reinecke-Platz

Anzeige:
Der Karl-Reinecke-Platz
Blick vom Hang unterhalb des Polsterberger Hubhauses auf den Karl-Reinecke-Platz
Der Karl-Reinecke-Platz befindet sich am Dammgraben unterhalb des Polsterberger Hubhauses. Hier wurde einstmals diesem Graben das Wasser entnommen, welches durch das nahe Pumpwerk den Berg hinauf befördert und in das System der Huttaler Widerwaage eingeleitet werden sollte.

Eine kleine Brücke führt am Karl-Reinecke-Platz über den bedeutendsten Oberharzer Wassergraben hinweg zu einigen hölzernen Sitzgelegenheiten. Damit bietet sich dem Wanderer diese Stelle als Ort für eine kleine Pause an.

Namensgeber des Platzes ist der besonders heimatverbunde Altenauer Dichter und Maler Karl Reinecke. Dieser gründete im Jahre 1933 den "Heimatbund Oberharz", dessen Ziel hauptsächlich in der Bewahrung der Mundart, des Brauchtums und der Kultur des Oberharzes sowie dem Schutz der Natur bestand. Karl Reinecke gab seine sichere Lehrerstelle auf, um sich ganz diesen Idealen und seinen künstlerischen Werken widmen zu können. Das erste Treffen des Heimatbundes fand wenige Tage nach seiner Gründung am Polsterberger Hubhaus statt.

Der Karl-Reinecke-Platz liegt direkt am Wasserwanderweg "Alter Dammgraben". Außerdem beginnt an diesem Ort der Wasserwanderweg "Polsterthal", welcher einige interessante, im Zusammenhang mit der Polsterberger Hubkunst stehende Objekte miteinander verbindet.

 


Weitere Informationen:
Der Dammgraben | Die Polsterberger Hubkunst | Die Huttaler Widerwaage | Bild vom Wasserentnahmestollen am Karl-Reinecke-Platz | Der Wasserwanderweg "Alter Dammgraben" | Der Wasserwanderweg "Polsterthal" | Wandertipp: Eine Wanderung am Dammgraben

In der näheren Umgebung befinden sich:
Clausthal-Zellerfeld | Der Coventhaier Wasserlauf | Der Polstertaler Teich | Das Rothenberger Pumpwerk

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm