Stolberg

Das Stolberger Rathaus  
Der Marktplatz von Stolberg mit dem Rathaus und dem Müntzer-Denkmal  
Stolberg ist ein beliebter Erholungsort und Kurort im Südharz sowie die ehemalige Residenzstadt der Grafen zu Stolberg. Die Stadt entstand vermutlich um das Jahr 1000 als Bergarbeitersiedlung. Eine erste urkundliche Erwähnung des Ortes erfolgte aber erst im Jahre 1210. Im Stadtgebiet vereinen sich die drei Gebirgsflüsse Große Wilde, Kleine Wilde und Lude zur Thyra.

Stolberg verfügt über ein in seiner Gesamtheit beinahe einzigartiges geschlossenes spätmittelalterliches Stadtbild. Hier finden Sie zahlreiche gut erhaltene Fachwerkbauten im Stil der Spätgotik und der Renaissance. Aus diesem Grund erhielt Stolberg im Jahre 1993 als erste Stadt überhaupt den Titel "Historische Europastadt".

Eine große Bedeutung erfuhr die Stadt Stolberg in der Zeit des Bauernkrieges. Sie ist die Geburtsstadt und einstige Wirkungsstätte des Bauernführers Thomas Müntzer. Stolberg war aber auch Aktionsort seines Gegenspielers Martin Luther, welcher hier gegen den Bauernaufstand predigte. Das Geburtshaus von Thomas Müntzer wurde im Jahre 1851 durch einen Brand zerstört. An seiner Stelle befindet sich heute eine Gedenktafel. Diesem großen Sohn der Stadt wurde außerdem auf dem Marktplatz direkt vor dem Rathaus ein Denkmal errichtet.

Dieses eindrucksvolle, im Spätmittelalter erbaute Rathaus auf dem Marktplatz besitzt eine eigentümliche Besonderheit: Es hat im Inneren keine Treppen. Ein Zugang zu den oberen Stockwerken ist daher bis heute nur über die dem Berghang folgende Außentreppe möglich. Das Gebäude besaß ursprünglich zwölf Türen, 52 Fenster und hatte insgesamt 365 Fensterscheiben - entsprechend der Anzahl der Monate, Wochen und Tage in einem Jahr. Sein heutiges Aussehen erhielt das Rathaus Anfang des 16. Jahrhunderts.

Oberhalb des Rathauses steht die vorwiegend spätgotische St.-Martini-Kirche - eine dreischiffige Basilika, deren Anfänge in das 12. Jahrhundert zurückreichen. Ganz oben auf der Spitze des Bergsporns steht das Schloß der Stolberger Grafen. Baubeginn dieser vierflügeligen Anlage war im 12. Jahrhundert. Im Laufe der Zeit erfolgten zahlreiche Erweiterungen sowie Um- und Ausbauten. Heute präsentiert sich das Gebäude im Stil der Renaissance und des Barock.

Südlich des Marktplatzes befindet sich der markante, im 13. Jahrhundert erbaute Saigerturm. Sehenswert ist außerdem das Rittertor am nordwestlichen Ende der Rittergasse. Dieses ehemalige Stadttor aus dem 14. Jahrhundert wurde im Jahre 1640 im Stil des Barock umgebaut.

Für interessierte Personen lohnt sich darüber hinaus ein Besuch im Museum "Alte Münze". Hier erwartet Sie eine vollständig original erhaltene und noch immer funtionstüchtige Münzprägestätte. Was einst jede größere Siedlung vorweisen konnte, ist heute einmalig in Europa. Die ehemalige Prägestätte befindet sich in einem prachtvollen Fachwerkgebäude im Renaissance-Stil aus dem Jahre 1535. Dieses beherbergt neben der genannten Münzwerkstatt in den oberen Etagen weitere Museumsräume zur Geschichte des Münzwesens sowie zur Stadtgeschichte.

Die Umgebung von Stolberg stellt ein ideales Wandergebiet mit einer Vielzahl weiterer Sehenswürdigkeiten dar. Exemplarisch sei hier lediglich das weltweit einmalige Josephskreuz auf dem nahen Auerberg genannt.

Stolberg erreichen Sie entweder über die Autobahn 38 (Abfahrt Berga-Kelbra) oder aus dem Harz kommend über die Bundesstraße 242 (Abzweig in Richtung Breitenstein bzw. Stolberg). Die Stadt besitzt darüber hinaus auch einen (seit Januar 2012 nicht mehr aktiven) Eisenbahnanschluß.

Weitere Informationen:
Der Stadtplan von Stolberg | Das Stolberger Schloß | Das Museum "Alte Münze" | Das Hirschdenkmal | Der Röhrenteich | Der Saigerturm | Die St.-Martini-Kirche | Bilder aus Stolberg | Die Thyra | Der Fachwerkbau

In der näheren Umgebung befinden sich:
Breitenstein | Der Dreieckteich | Der Fuchsbergteich | Das Josephskreuz | Die Talsperre Neustadt | Rottleberode | Schwenda | Straßberg



HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm