mystische Orte im Harz

Anzeige:
gespenstiger Nebel umhüllt Bäume und Felsen
Gespenstiger Nebel umhüllt Bäume und Felsen und verbirgt Hexen, Teufel, Riesen, Zwerge und andere Fabelwesen.
Der Harz war seit jeher und ist bis in unsere Tage hinein ein Gebirge voller Geheimnisse. Nicht nur die Landschaft macht ihn so besonders, sondern auch die unzähligen Geschichten und Legenden dahinter. Und auch das wechselhafte Wetter steuert seinen Teil zur Unergründlichkeit der Gegend mit bei.

Die Erstbesiedlung der Harzberge wird zwar im Allgemeinen in das Hochmittelalter datiert, doch zahlreiche Spuren und Umstände deuten darauf hin, daß schon viel früher Menschen hier lebten. Primitiven Bergbau gab es im Harz vermutlich schon in prähistorischer Zeit. Die heidnischen Sachsen verbargen sich ebenfalls lange in der unwegsamen Gebirgsgegend. Von ihrem Leben wissen wir heute nicht sehr viel. Aus den wenigen Fragmenten versuchen wir, uns ein Gesamtbild zu erstellen. Doch viele Details verbleiben im Dunkel der Zeit - wahrscheinlich für immer.

So rätselhaft und undurchschaubar wie seine Vergangenheit zeigt sich der Harz auch oftmals noch in unseren Tagen. Da sind alte Kultstätten, die uns mehr Fragen als Antworten geben. Was war ihr wirklicher Zweck, wer war hier tätig und wann? Manche Menschen glauben, an solchen Orte besondere Kräfte zu verspüren. Doch verfügen die alten Götter noch immer über so viel Energie?

Seltsame Bräuche haben sich einem Cargo-Kult gleich im Harzgebiet bis in die Gegenwart hinein erhalten. Niemand kann mit Sicherheit deren Ursprung benennen. Es gibt auch sonst nirgendwo etwas Vergleichbares - z.B. zum Dreckschweinfest oder den Handlungen rund um die Queste.

Ein reichhaltiger Sagenschatz ergänzt das Ganze. Diese meist undatierbaren Überlieferungen zeigen die Versuche der Altvorderen, rätselhafte Geschehnisse erklärbar zu machen. Doch sind diese Erzählungen so unglaublich, daß sie zumeist selbst schon wieder geheimnisvoll sind.

Und als würde all das noch nicht reichen, verändert sich das Antlitz der Landschaft fortwährend. Eben noch war sie lichtdurchflutet und der Blick konnte ungestört in die Ferne schweifen, da ziehen plötzlich dichte Nebelschwaden vorüber und verhüllen Wälder, Täler und Gipfel. Wen mag es da verwundern, daß die Menschen hier einst Hexen und Teufel, Riesen und Zwerge am Werk glaubten? Und wer kann auch heute schon mit Sicherheit sagen, ob der schemenhafte Umriß im Nebel ein Fabelwesen ist oder nur ein umgeknickter und abgestorbener Baum?

Sagenumwobene und mystische Orte verteilen sich über das gesamte Harzgebiet. Sie zeigen uns die Begrenztheit unserer Erkenntnisse in einer scheinbar so modernen Welt auf. Gehen Sie auf Entdeckungsreise und machen Sie Ihre eigenen Erfahrungen mit dem Unerklärlichen.


Anzeige:

Mystische Orte und alte Kultstätten:
Der Alte vom Berge | Der Gläserne Mönch | Der Hexentanzplatz bei Walkenried | Die Hexentreppe auf dem Wurmberg | Die Jungfrau von Dölau | Klusfelsen und Kluskapelle (Goslar) | Der Klusfelsen (bei Halberstadt) | Der Königstein | Das Megalith-Grab bei Langelsheim | Der Menhir bei Benzingerode | Der Nagelstein | Das Osterholz | Die Rhumequelle | Die Rosstrappe | Der Sachsenwall | Die Speckseite | Die Steinkirche | Die Winzenburg

Aktive Kulte und Bräuche:
Das Dreckschweinfest | Das Questenfest | Die Walpurgisnacht

Hier fand man die Knochen des Einhorns:
Die Einhornhöhle

Noch mehr Infos und Geheimnisvolles:
Sagen aus dem Harz | Die Götter der Germanen | Der Naturmythenpfad | Die "Hartmannus-Säule" | Bilder von den Harzer Menhiren | Der Mythenweg in Thale | Die "Harzlife-Harz-Mysterien" | Die Zeitalter der Menschheitsgeschichte im mitteleuropäischen Raum

HARZLIFE.TV-Video:
Novembernebel am Oderteich

Anzeige:

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm