Die Kuckholzklippe

Anzeige:
Die Kuckholzklippe
Auf der Kuckholzklippe steht einer der letzten Stahlgittertürme des Harzes.
Den Namen Kuckholzklippe trägt ein Bergsporn im südwestlichen Harz zwischen Lerbach und Buntenbock. Dieser Gipfel erhebt sich 569 Meter über den Meeresspiegel und wird von einem dichten, von Laubbäumen dominierten Wald bestanden.

Auf der Kuckholzklippe steht ein 15 Meter hoher Aussichtsturm in Stahlgitterbauweise. Dieser Turm entstand im Jahre 1897 im Auftrag der Harzklub-Zweigvereine der umliegenden Ortschaften. Er wurde vom Königlichen Hüttenamt zu Lerbach erbaut und kostete seinerzeit 2.625 Mark.

Wer die 75 Stufen der stählernen Wendeltreppe emporgestiegen ist, kann von oben einen herrlichen Ausblick auf große Teile des südwestlichen Harzes und das Harzvorland genießen. Zu sehen sind bei guter Sicht u.a. Häuser von Buntenbock und Lerbach, der Bocksberg, die Schalke, der Bruchberg, der Höhenzug Acker mit der Hanskühnenburg, das westliche Eichsfeld und die Göttinger Berge.

Die Kuckholzklippe verdankt ihren Namen vermutlich einem Wasserloch an ihrem Fuße. Dieses diente einst als Tränke für die Bergrinder und wurde daher als "Kuhkolk" bezeichnet.

Der Aussichtsturm erfuhr im Jahre 1992 eine umfassende Sanierung. Heute ist er mitsamt der Kuckholzklippe eine Station auf dem Harzer Försterstieg und auf dem Harzer Baudensteig. Beide Wanderrouten verbinden jeweils viele bedeutende Wanderziele im Ober- und im Südharz miteinander.

Gute Ausgangspunkte für eine Wanderung zur Kuckholzklippe stellen außerdem die beiden Harzorte Buntenbock und Lerbach sowie diverse kleine Parkplätze an der Bundesstraße 241 zwischen Clausthal-Zellerfeld und Osterode dar.

 


Anzeige:

Weitere Informationen:
Die Sage von der Kuckholzklippe | Der Harzer Försterstieg | Der Harzer Baudensteig | Wandern im Harz

In der näheren Umgebung befinden sich:
Buntenbock | Clausthal-Zellerfeld | Lerbach | Osterode | Der Prinzenteich

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm