Die Burgruine Stapelburg

Die Ruine der Stapelburg  
Die Ruine der Stapelburg wurde in den letzten Jahren aufwändig saniert.  
Die Burgruine Stapelburg befindet sich am Nordrand des Harzes zwischen den Städten Bad Harzburg und Ilsenburg. Sie wurde zu Beginn des 12. Jahrhunderts von Adalbert Graf zu Wernigerode auf einer strategisch günstig gelegenen Anhöhe errichtet. Diese erhebt sich deutlich aus dem umgebenden Harzvorland, welches hier bereits in die Ebene übergeht. Im Laufe der Zeit erlebte die Stapelburg zahlreiche Besitzerwechsel, etwa zwei Jahrhunderte lang diente sie als Zollstelle. Ab der Mitte des 18. Jahrhunderts begann der Zerfall der Burg.

Am Fuße des Burgberges liegt das kleine Dorf Stapelburg, bei dessen Namensgebung die Burg Pate stand. Die Burgruine ist heute Wahrzeichen und größte Sehenswürdigkeit dieses Ortes.

Wer sich Stapelburg aus nördlicher oder östlicher Richtung nähert, kann schon von weitem zwischen den Bäumen des Burgberges die eindrucksvollen Mauerreste dieser einstmals stolzen Burg erkennen.

In der Zeit der DDR wurde die Burgruine stark vernachlässigt. Erst in den letzten Jahren konnte dieses historische Bauwerk saniert werden.

In der näheren Umgebung befinden sich:
Bad Harzburg | Ilsenburg

weitere Informationen:
Übersicht - Burgen und Burgruinen im Harz | Begriffserklärungen rund um die Themen Kirchen, Kloster und Burgen



HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: mm