Die Burgruine Regenstein

Die Burgruine Regenstein  
Der ausgehöhlte Sandsteinfelsen mit den Resten der Burg Regenstein  
Auf einem markanten Sandsteinfelsen nördlich von Blankenburg steht die weithin sichtbare Ruine der Burg Regenstein. Diese ist eine der größten Sehenswürdigkeiten im Umfeld der einstigen Residenzstadt. Hier finden Sie zahlreiche große künstliche Felshöhlen, welche im Mittelalter erschaffen wurden und alle Kämpfe um die Burg überstanden haben.

Die Burg Regenstein blickt auf eine lange und bewegte, von Legenden umwobene Geschichte zurück. Sie ist auch der Handlungsort zahlreicher Sagen. Burg und Bewohner wurden außerdem in mehreren literarischen Werken verewigt.

Wegen seiner exponierten Lage wurde der Regenstein vermutlich bereits in vorchristlicher Zeit von den hier lebenden germanischen Stämmen als Wohn- und/oder "Kultort" genutzt. Sein Name stammt möglicherweise ebenfalls aus dieser frühen Epoche und könnte vom altsächsischen Begriff "regin" für "Götter" hergeleitet sein. Die Burganlage auf dem hohen Felssporn fand im Jahre 1169 erstmalig urkundliche Erwähnung. Wenig später erfolgte ihr Ausbau zur Residenz der Grafen von Regenstein. Diese hatten oft Auseinandersetzungen mit ihren Nachbarn. Verschiedene Legenden von Raubgrafen und Raubrittern auf der Burg Regenstein haben sich bis in unsere Tage hinein erhalten.

Im 15. Jahrhundert siedelten die Regensteiner Grafen nach Blankenburg über und residierten nun im Großen Schloß, welches ebenfalls einen hervorgehobenen Standort hoch oberhalb der Wohnhäuser des einfachen Volkes aufweisen konnte. Die Burg auf dem Felsen außerhalb der Stadt dagegen begann langsam zu verfallen. Dennoch gab immer wieder Kämpfe um diesen strategisch wichtigen Sandsteinfelsen und den einstigen Grafensitz. Besonders im Dreißigjährigen Krieg war dieser von allen Kriegsparteien sehr begehrt.

Im Jahre 1670 nahmen die Preußen den Regenstein in Besitz. Sie bauten in der Folgezeit die Ruine der mittelalterlichen Burg zu einer umfangreichen Bergfestung aus. Dabei wurde im Laufe der Jahre das gesamte Umfeld in diese Festungsanlage mit einbezogen. Genutzt hat es am Ende dennoch nicht viel, denn im Siebenjährigen Krieg erkämpften sich die Franzosen den Zugang zur Festung Regenstein. Nach der Rückeroberung durch die Preußen zerstörten diese die Anlage vollständig, so daß bis auf wenige Mauerreste kein Stein auf dem anderen blieb.

Eine Besonderheit der Burganlage auf dem Regenstein war aber, daß mehrere Dutzend Felsräume aus dem massiven Sandstein herausgearbeitet wurden, welche oftmals miteinander in Verbindung standen. Diese Felshöhlen erwiesen sich als unzerstörbar und können noch heute bestaunt und besichtigt werden. Als markante Überreste der gemauerten Burg sind außerdem der Stumpf des Bergfrieds und das machtvolle Eingangsportal erhalten geblieben.

Heute können Sie nach Zahlung eines durchaus angemessenen Eintrittsgeldes die Reste der Burganlage und die in den Sandstein geschlagenen Höhlen ganz individuell besichtigen. Bei guter Sicht haben Sie vom Gipfel des Felsens einen herrlichen Blick auf das nördliche Harzvorland.

Geöffnet ist die Burgruine Regenstein von April bis Oktober täglich von 10 Uhr bis 18 Uhr (25. 10. 2015 bis 31. 10. 2015: täglich 10 bis 16:30 Uhr) sowie von November bis März von Mittwoch bis Sonntag von 10 Uhr bis 16 Uhr. Aus Sicherheitsgründen bleibt das Burgareal bei schlechter Witterung geschlossen.

Die Burgruine Regenstein ist seit geraumer Zeit Austragungsort verschiedener historischer und altertümlicher Events. Zu Ostern kommen jedes Jahr die Wikinger zu Besuch und an einem Wochenende im Juli geben sich die Ritter beim inzwischen schon traditionellen Ritterturnier die Ehre. An den Pfingsttagen können Sie außerdem das alljährliche Mittelalterspektakel besuchen.

Weitere Informationen:
Bilder von der Burgruine Regenstein | Bilder von den Wikingertreffen auf der Burgruine Regenstein | Übersicht - Burgen und Burgruinen im Harz | Begriffserklärungen rund um die Themen Kirchen, Kloster und Burgen | Das Ritterturnier auf der Burgruine Regenstein | Die Regenstein-Sage

In der näheren Umgebung befinden sich:
Blankenburg | Die Regensteinmühle | Die Höhlenwohnungen | Die Sandhöhlen | Die größte unterirdische Apotheke der Welt | Schloß und Schloßpark zu Langenstein

HARZLIFE.TV-Video:
Burg und Festung Regenstein



HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm