Der Wurmberg

Auf dem Wurmberg  
Der Wurmberg-Gipfel im Jahre 2011 mit Spielplatz und Ausgrabungsstätte sowie der damals noch vorhandenen Sprungschanze.  
Der Wurmberg bei Braunlage ist mit einer Höhe von ca. 971 Metern die höchste Erhebung im niedersächsischen Teil des Harzes. Er befindet sich direkt gegenüber dem Brocken in etwa 4 Kilometer Entfernung von diesem. Sein von Menschenhand geformter Gipfel ist auf verschiedenen Wegen von Braunlage aus zu erreichen. Sie können den Berg zu Fuß erwandern und benötigen dafür je nach Strecke und Kondition etwa zwei bis drei Stunden.

Schneller und bequemer geht es mit der Wurmbergseilbahn. Die etwa 400 Meter Höhenunterschied schafft diese in rund 15 Minuten. Etwa auf halber Strecke befindet sich die Mittelstation. An dieser Haltestelle können Sie die Fahrt unterbrechen, ganz beenden oder auch hier erst zusteigen, wenn Sie z.B. einen Teil der Strecke erwandern möchten.

Viele Jahrzehnte lang prägte die Große Wurmbergschanze das Antlitz des Berggipfels. Die Aussichtsplattform in dem rund 30 Meter hohen Sprungturm erreichte man über eine Treppe. Von oben ergab sich ein schöner Blick auf das Brockenmassiv und den Nationalpark Harz. An Tagen mit sehr guter Fernsicht waren sogar der Kyffhäuser und der Thüringer Wald zu sehen. Im Winter wurde die Sprungschanze auch zum Skispringen genutzt - Sprungweiten von 80-90 Meter waren möglich.

Im Verlauf der Jahre setzte die rauhe Witterung dem Bauwerk erheblich zu. Am Stahlgerüst entstanden nicht reparierbare Schäden. Aus diesem Grund begann man im August des Jahres 2014 mit der Demontage der Sprungschanze. Erhalten blieb das heute "Wurmberg-Alm" genannte Restaurant am Fuße des einstmals so markanten Bauwerkes.

Auf malerische Ausblicke auf die Berge des Hochharzes müssen Sie dennoch nicht verzichten. Vom Gipfel des Wurmberges sehen Sie nicht nur den Brocken, sondern auch eine Vielzahl anderer markanter Geländepunkte wie z.B. den Hohnekamm oberhalb von Schierke.

Weitere Attraktionen auf dem Berg sind in der warmen Jahreszeit ein Streichelzoo und ein Spielplatz für Kinder zwischen der ehemaligen Schanze und der Bergstation der Seilbahn. Wer schon älter ist, kann sich ein Montainbike oder einen Monsterroller ausleihen und mit einem solchen Sportgerät den Wurmberg hinab nach Braunlage fahren. In den Monaten November bis März verwandelt sich das Gebiet rund um den Berggipfel in ein großflächiges Wintersportareal. Mehrere Lifte stehen den Sportlern für einen bequemen Transport zur Verfügung.

In der Bronzezeit befand sich auf dem Wurmberg eine vermutlich germanische "Kultstätte". Nahe der Bergstation der Seilbahn sind in unseren Tagen noch Reste davon zu sehen.


»»  Lesen Sie hier die Auswertung einer im Februar 2012 durchgeführten Umfrage zum Naturschutz und Tourismus im Harz sowie das Ergebnis einer Umfrage aus den Monaten November und Dezember 2013: Hat der Wintersport im Harz eine Zukunft?

Weitere Informationen:
Die "Kultstätte" auf dem Wurmberg | Die Wurmbergseilbahn | Das Wintersportgebiet am Wurmberg | Der Nationalpark Harz | Bilder vom Wurmberg | Berge im Harz

In der näheren Umgebung befinden sich:
Die Achtermannshöhe | Braunlage | Elend | Schierke | Der Brocken | Der Jermerstein | Die Schnarcherklippen | Der Untere Bodewasserfall



HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm