Hainrode

Anzeige:
Hainrode - Ortsansicht mit Riesenbesen und Bartholomäus-Kirche
Hainrode - Ortsansicht mit Riesenbesen und St.-Bartholomäus-Kirche
Hainrode liegt am Südrand des Harzes am Fuße der letzen Ausläufer der Harzberge. Der heute etwas mehr als 300 Einwohner zählende Ort wurde im Jahre 1349 erstmals urkundlich erwähnt. Vermutlich ist die Ansiedlung aber deutlich älter und entstand bereits um die erste Jahrtausendwende. Archäologische Funde belegen, daß in der Gegend um Hainrode schon in prähistorischer Zeit Menschen siedelten.

Viele Bewohners des Ortes lebten in den vergangenen Jahrhunderten von der Landwirtschaft. Vom 15. bis 19. Jahrhundert wurde um Hainrode außerdem Bergbau betrieben. Der Abbau von Silber- und Eisenerz sowie Kupferschiefer brachte den Menschen bescheidenen Wohlstand. In unseren Tagen erheben sich noch zahlreiche Kleinhalden vor allem nördlich und östlich des Ortes als Relikte aus jener Epoche.

Ein weiterer Erwerbszweig der Einwohner von Hainrode war das Besenbinderhandwerk. In zentraler Lage im Ort erinnert der 6,45 Meter hohe Hainröder Riesenbesen an diese Tätigkeit. Der überdimensionale Besen stellt heute ein Wahrzeichen von Hainrode dar.

Das wohl markanteste Bauwerk in Hainrode ist die St.-Bartholomäus-Kirche. Sie wurde in den 1730er Jahren im Stil des Barock am Standort eines kleineren Vorgängerbaus errichtet. Von diesem mittelalterlichen Gotteshaus sind noch Reste im Turm nachweisbar. Die Glocken der Bartholomäuskirche stammen ebenfalls aus diesem romanischen Kirchenbau. Um die Jahrtausendwende erfolgte eine grundlegende Sanierung des Gebäudes.

Auf einer Anhöhe nördlich des Ortes stand im Mittelalter vermutlich eine Warte oder kleinere Burg. Von den Bauwerken haben leider keinerlei Reste die Zeiten überdauert. Ebenso gibt es über Art und Aufgabe der befestigten Anlage keine Überlieferungen.

Ausgedehnte Wald- und Wiesenflächen prägen die Umgebung von Hainrode. Sie sind Teil der Südharzer Gipskarstlandschaft. Hainrode wird vom Radfernweg "Harzrundweg" durchquert. Südlich des Ortes verläuft außerdem der Karstwanderweg, welcher interessante Naturphänomene und zahlreiche Ortschaften miteinander verbindet.

 


Anzeige:

Weitere Informationen:
Der Hainröder Riesenbesen | Der Karstwanderweg | Der Bergbau im Mansfelder Land | Baustile im Überblick

In der näheren Umgebung befinden sich:
Drebsdorf | Großleinungen | Kleinleinungen | Morungen | Die Burgruine Morungen | Questenberg | Wallhausen | Wickerode | Die Goldene Aue

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm