Der Rabensteiner Stollen

Rabensteiner Stollen - Fördergerüst  
Am Eingang zum Rabensteiner Stollen steht u.a. dieses Fördergerüst.  
Im Harz wurden in den vergangenen Jahrhunderten nicht nur die verschiedensten Erze abgebaut, sondern an einigen Stellen auch Steinkohle. Eines dieser ehemaligen Kohlebergwerke ist der Rabensteiner Stollen. Er befindet sich am Netzkater bei Ilfeld unweit des gleichnamigen Bahnhofs der Harzquerbahn. Über einen Zeitraum von mehr als 200 Jahren wurde hier Steinkohle gefördert. Im Jahre 1949 wurde der Kohleabbau endgültig eingestellt.
Mehr als drei Jahrzehnte später wurde der Rabensteiner Stollen zu einem Besucherbergwerk umgebaut. Dieses wurde im Jahre 1981 eröffnet.
Seitdem ist der für Touristen zugängliche Teil immer wieder erweitert worden, damit Sie bei ihrem dortigen Besuch einen noch umfassenderen Einblick in den Steinkohlebergbau im Harz erhalten. Unter Tage können Sie sich über die Vorgehensweise beim Kohleabbau und den harten Broterwerb der Bergleute informieren.
Zum Besucherbergwerk Rabensteiner Stollen gehört außerdem ein Freigelände. Dort sind zahlreiche Maschinen und Geräte ausgestellt, welche im Bergbau Verwendung fanden. Zu sehen ist u.a. auch eine Grubenlok mit Wagen.

Weitere Informationen:
Übersicht über die Harzer Bergbaumuseen | Erläuterung von Begriffen rund um den Harzer Bergbau

In der näheren Umgebung befinden sich:
Die Harzquerbahn | Ilfeld | Der Bahnhof "Eisfelder Talmühle" | Der Gänseschnabel | Das Nadelöhr | Die Talsperre Neustadt | Der Poppenberg | Der Bergbaulehrpfad am Kleinen Möncheberg | Das Kupferschiefer-Schaubergwerk "Lange Wand"



HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm