Rotha

Anzeige:
In Rotha
Die Kirche zu Rotha
In einem relativ dünn besiedelten Teil des südlichen Unterharzes liegt umgeben von Feldern und Waldgebieten der etwa 350 Einwohner zählende Ort Rotha. Die Siedlung wurde im Jahre 1347 erstmals in einer überlieferten Urkunde erwähnt. Das Kloster im rund zwei Kilometer nordwestlich gelegenen Ortsteil Paßbruch bestand dagegen schon mindestens 18 Jahre vorher. Vermutlich war das Gebiet von Rotha aber bereits im 8. Jahrhundert besiedelt.

Ein zentrales Bauwerk in Rotha ist die im 17. Jahrhundert errichtete Kirche. Dieses Gotteshaus gehört der evangelischen Kirchengemeinde "St. Nicolai am Schloßberg".

Die Einwohner von Rotha sind durch eine langjährige Tradition mit dem Questenfest im nahegelegenen Ort Questenberg verbunden. Bürger aus Rotha liefern immer am zweiten Pfingsttag Brot und Käse an die Questenberger. Dieser Brauch läßt sich bis ans Ende des 17. Jahrhunderts zurückverfolgen, doch vermutlich ist er noch deutlich älter.

Die Umgebung von Rotha eignet sich ideal für ausgedehnte Wanderungen. Zahlreiche Attraktionen sind auf diese Weise erreichbar. Des weiteren stellt Rotha einen guten Ausgangspunkt für Ausflüge in den östlichen und südlichen Unterharz sowie in die Goldene Aue dar.

 


Anzeige:

Weitere Informationen:
Das Questenfest | Questenberg | Die Goldene Aue | Wandern im Harz

In der näheren Umgebung befinden sich:
Breitenbach | Dankerode | Hayn | Wolfsberg | Das Wolfsdenkmal | Die Wipper-Talsperre

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm