Die Talsperre Wippra

Anzeige:
Die Gegend um die Talsperre ist auch ein schönes Wandergebiet.
Wipper-Talsperre mit Staumauer
Die Talsperre Wippra liegt im südöstlichen Teil des Harzes, etwa fünf Kilometer westlich des Ortes Wippra. Sie wurde in der relativ kurzen Zeit von Februar 1951 bis November 1952 erbaut. Der Stausee bedeckt eine Fläche von 32 Hektar, faßt maximal 2 Millionen m³ Wasser und weist eine Länge von rund zwei Kilometern auf. Die Staumauer ist 18 Meter hoch und 126 Meter breit.

Zweck der Talsperre war einst die Wasserversorgung der Mansfelder Kupferminen mit Brauchwasser. Weitere Aufgaben stellen der Hochwasserschutz sowie die Stromerzeugung dar.

Ursprünglich sollte die Talsperre Wippra nur als Vorsperre innerhalb eines größeren Talsperrensystems an der Wipper dienen. Die geplante Hauptsperre wurde aber nicht mehr gebaut, da kein weiterer Bedarf an Wasser bestand.

Im Rahmen einer Führung haben Sie die Möglichkeit, nach Zahlung einer angemessenen Gebühr die Kontrollgänge im Inneren der Staumauer zu besichtigen.

Die waldreiche Umgebung lädt zu ausgedehnten Wanderungen ein. In den Sommermonaten wird die Talsperre Wippra außerdem als (nicht offizielles) Badegewässer genutzt.

 


Anzeige:

Weitere Informationen:
Übersicht über die Talsperren im Harz | Die Wipper | Bilder von der Wippertalsperre | Der Nacktwanderweg

In der näheren Umgebung befinden sich:
Wippra | Braunschwende | Harzgerode | Die Moltkewarte | Der Mönchsteich | Rotha | Das Bergbaumuseum und Schaubergwerk Röhrigschacht

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm