Bergbaumuseum und Schaubergwerk "Röhrigschacht" in Wettelrode

Fördergerüst des Röhrigschachtes  
Röhrigschacht - Museumseingang mit Fördergerüst  
Das Ortsbild von Wettelrode nördlich von Sangerhausen wird von dem im Jahre 1888 errichteten stählernen Fördergerüst des Röhrigschachtes geprägt. Vom Mittelalter bis ins Jahr 1990 wurde an diesem Ort Kupferschiefer gewonnen.

Das unrentabel gewordene Bergwerk wurde in ein Schaubergwerk umgewandelt und empfängt seit 1991 seine Besucher. Diese gelangen mit einer originalen Schachtförderanlage fast 300 Meter tief unter die Erdoberfläche. Von dort geht die Fahrt mit der Grubenbahn etwa einen Kilometer durch den Berg. Am "Bahnhof" angekommen, wird den Besuchern anhand von Schauobjekten die Entwicklung des Bergbaus vom Mittelalter bis zum Jahr 1990 erläutert. Die Originaltechnik der jeweiligen Zeit vermittelt ein eindrucksvolles Bild der zu jeder Zeit schweren Arbeit. Keinen Platz für Glorifizierungen jedweder Art läßt die Tatsache zu, daß die Bergleute für wenig Geld ihre Gesundheit und manchmal auch ihr Leben einsetzten und einen großen Teil ihres Daseins im Berg verbrachten.

Über Tage befindet sich ein Bergbaumuseum mit vielen Ausstellungsstücken, u.a. auch eine ganze Reihe technischer Gerätschaften aus allen Jahrhunderten. An das Museum ist ein interessanter, in zwei thematisch unterschiedliche Routen geteilter Bergbaulehrpfad angeschlossen.

Im Harzgebiet gibt es noch eine Vielzahl weiterer ehemaliger Bergbaustätten zu besichtigen, so z.B. in Clausthal-Zellerfeld, Elbingerode und Straßberg.

Weitere Informationen:
Wettelrode | Der Bergbau im Mansfelder Land | Übersicht über die Harzer Bergbaumuseen | Erläuterung von Begriffen rund um den Harzer Bergbau

In der näheren Umgebung befinden sich:
Die Abraumhalde "Hohe Linde" | Die Burgruine Grillenburg | Gonna | Großleinungen | Lengefeld | Die Moltkewarte | Morungen | Obersdorf | Sangerhausen | Wippra



HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm