Die Talsperren im Harz

Blick vom Scharfenstein auf den Eckerstausee  
Blick vom Scharfenstein auf den Eckerstausee  
Dank seiner hervorgehobenen Lage ist der Harz ein Gebiet mit großem natürlichem Wasserreichtum. Die vom Atlantik herannahenden feuchten Luftmassen regnen sich hier zu einem großen Teil ab. Besonders der Westteil des Harzes ist daher eine der niederschlagsreichsten Regionen Deutschlands.

Im Harz gibt es zahlreiche Talsperren, welche meist zum Zweck der Wasserstandsregulierung, der Trinkwassergewinnung und der Erzeugung von Elektroenergie erbaut wurden. Seit der Errichtung dieser großartigen Bauwerke haben die einst in den Harzorten und im Harzvorland gefürchteten Hochwasser (vor allem im Frühjahr nach der Schneeschmelze) ihren Schrecken verloren. In den Harzer Talsperren können insgesamt etwa 400 Millionen m³ Wasser gespeichert werden. Viele der im Harzvorland gelegenen Städte und Regionen versorgen sich aus diesem Reservoir mit qualitativ hochwertigem Trinkwasser.

Die meisten der künstlich geschaffenen Seen befinden sich im westlichen und zentralen Teil des Harzes. Sie sind heute außerdem beliebte Orte der Erholung. An vielen der Stauseen ist auch eine aktive Freizeitgestaltung möglich (z.B. Wassersport, Angeln).

Weitere künstliche Gewässer im Harz sind die über das ganze Gebirge verstreuten Bergbauteiche.

Weitere Informationen:
Die Harzer Teiche | Baden im Harz | Pumpspeicherkraftwerke und Spitzenlast-Kraftwerke | Bäche und Flüsse im Harz | Wasserfälle im Harz | Der Große Juliusstau








HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm