Die Köthener Hütte

Anzeige:
Die Köthener Hütte  
Der Wanderer kann nach Erreichen der Köthener Hütte sein dortiges Erscheinen mit dem Läuten der Glocke kundtun.  
Die Köthener Hütte sieht zwar aus der Ferne aus wie eine Kirche, als Gotteshaus scheint dieses im Jahre 1897 errichtete Gebäude aber dennoch etwas zu klein geraten. Daher ist die Bezeichnung "Hütte" für dieses etwas versteckt auf einem Felsen hoch über dem Selketal gelegene Bauwerk durchaus angemessen. Allein die Tatsache, daß die Köthener Hütte nicht in jedem Reiseführer als große Attraktion beschrieben wird, sollte Sie jedoch nicht von einem Besuch dieses von der Öffentlichkeit viel zu wenig beachteten Kleinods abhalten.

Der Aufstieg zur Hütte kann von unterschiedlichen Orten erfolgen. Eine Möglichkeit ist der Weg von Mägdesprung aus in Richtung Alexisbad über den Selkestieg an der Magdtrappe vorbei. Bequemer und schneller erreichen Sie ihr Ziel aber vom am Ortsausgang von Harzgerode gelegenen Parkplatz an der Straße nach Mägdesprung.

Von der Köthener Hütte kann der Wanderer dann ein herrliches Harzwaldpanorama genießen sowie einen Blick in das Selketal mit den Ortsteilen Stahlhammer und Drahtzug werfen.

 


Anzeige:

In der näheren Umgebung befinden sich:
Alexisbad | Die Burgruine Anhalt | Drahtzug | Die Freundschaftsklippe | Harzgerode | Die Burgruine Heinrichsburg | Der Luisentempel | Mägdesprung | Die Mägdetrappe | Der Selkefall | Die Selketalbahn

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: mm