Die Behre

Die Behre bei Ilfeld  
Die Behre nahe der "Langen Wand" bei Ilfeld  
Die Behre (alternative Schreibweise: Bere) ist ein kleiner Gebirgsfluß im Südharz. Ihr Quellgebiet befindet sich etwa drei Kilometer nördlich der Talsperre Neustadt nahe des Großen Kronsberges auf einer Höhe von ungefähr 540 Metern über dem Meeresspiegel. Zunächst wendet sich die Behre nach Nordwesten, ändert aber bald darauf ihre Flußrichtung nach Westen, Südwesten und schließlich direkt nach Süden.

Schon wenige Kilometer hinter ihrer Quelle verläuft parallel zur Behre der Schienenstrang der Selketalbahn und etwas weiter talwärts, ab dem Bahnhof Eisfelder Talmühle, das Gleis der Harzquerbahn. Diese Harzer Schmalspurbahn folgt der Behre durch das wildromantische Behretal bis zum Harzrand nach Ilfeld und darüber hinaus nach Niedersachswerfen.

Im unteren Bereich des Behretals stehen an den Berghängen zahlreiche bizarre Felsformationen. Die bekanntesten von diesen sind der Gänseschnabel, der Mönch und das Nadelöhr.

Im südlichen Harzvorland mündet die Behre nach rund 19 Kilometern am Ortsrand von Niedersachswerfen in die aus westlicher Richtung herannahende Zorge. Von der Quelle bis zur Einmündung in die Zorge überwindet das Flußwasser einen Höhenunterschied von etwa 330 Meter.

Weitere Informationen:
Bäche und Flüsse im Harz | Die Selketalbahn | Die Harzquerbahn | Ilfeld | Niedersachswerfen | Die Zorge

Sehenswürdigkeiten in Flußnähe:
Der Gänseschnabel | Der Mönch | Das Nadelöhr | Das Kupferschiefer-Schaubergwerk "Lange Wand" | Der Rundwanderweg "Lange Wand - Ochsenloch" | Der geologische Aufschluß an der "Langen Wand"



HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm