Der Fürstenteich

Anzeige:
Der Fürstenteich bei Silberhütte im Harz
Der Fürstenteich bei Silberhütte
Der Fürstenteich liegt im Teufelsgrund am südwestlichen Ortsrand von Silberhütte und staut den Teufelsbach an. Angelegt wurde er im Jahre 1729 als Pochwerksteich und war somit Teil des Unterharzer Graben- und Teichsystems. In den Jahren 1904-1905 erfolgte eine Erhöhung des Teichdammes um einen Meter.

Nach dem Niedergang des Erzbergbaus nutzte man den Fürstenteich von 1937 bis 1997 als Trinkwasserspeicher für die Orte Silberhütte und Mägdesprung. Der schon etwas altersschwache Staudamm erfuhr in der Mitte der 1980er Jahre eine mehrjährige umfangreiche Rekonstruktion und teilweise Erneuerung. Heute dient der alte Stauteich dem Hochwasserschutz und als Angelgewässer.

Der Damm des Fürstenteiches ist seit dem letzten Umbau etwa 13 Meter hoch und 110 Meter lang. Er staut hinter sich ein rund 360 Meter langes und ungefähr 80 Meter breites Gewässer mit einer Fläche von ca. 2,7 Hektar an. Sein maximaler Stauinhalt beträgt etwa 110.000 m³ Wasser. Über die vier Meter breite Dammkrone führt ein Wanderweg.

Der idyllisch in einem bewaldeten Gebirgstal gelegene Teich steht heute unter Denkmalschutz. Angeln ist in diesem Gewässer möglich, wenn Sie im Besitz einer entsprechenden Erlaubnis sind. Vom Ort Silberhütte sind es nur wenige Gehminuten bis zum Fürstenteich. Er läßt sich aber auch von Harzgerode oder vom Teufelsteich auf gut ausgebauten Wegen erwandern.

 


Anzeige:

Weitere Informationen:
Teiche im Harz | wandern im Harz | Erläuterung von Begriffen rund um den Harzer Bergbau

In der näheren Umgebung befinden sich:
Harzgerode | Silberhütte | Straßberg | Der Birnbaumteich | Der Teufelsteich | Der Waldhof

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm