Der Ilgenborn

Anzeige:
Der Ilgenborn
Der Ilgenborn im Ilfelder Ortsteil Wiegersdorf
Im Osten des Ilfelder Ortsteils Wiegersdorf befindet sich eine uralte Quelle, welche auch in Trockenzeiten nie versiegt. Bis zu 14.000 Liter Wasser guter Qualität gibt das Naturdenkmal "Ilgenborn" täglich ab.

Der sehr alte Brunnen entstand vermutlich schon bei der Besiedlung der Gegend um Wiegersdorf. Sein Name leitet sich vom Wort "hilligen" ab, welches "heilig" bedeutet, denn der Ilgenborn stand einst auf Kirchenland und somit auf "heiligem" Boden.

Die Bewohner von Wiegersdorf entnahmen seinerzeit dem Brunnen Trinkwasser sowie Wasser für ihr Vieh. Graf Elger nutzte den Ilgenborn ebenfalls zum Tränken seiner Pferde, wenn er zwischen Ilfeld und der Burg Hohnstein unterwegs war.

Die in der Mitte des 20. Jahrhunderts sanierte Brunnenanlage stellt besonders an heißen Sommertagen ein schönes Wanderziel dar. In unmittelbarer Nachbarschaft befinden sich unter Bäumen diverse Sitzgruppen und laden zu einer kleinen Rast ein.

Mehrere regionale Osterbräuche stehen mit dem Ilgenborn und seinem Wasser in Verbindung. Das kostbare Naß versprach der Legende nach Glück und Gesundheit.

 


Anzeige:

Weitere Informationen:
Ilfeld | Der Ortsplan von Ilfeld | Die Sage vom Grafen Elger | Die Burgruine Hohnstein | Wandern im Harz

In der näheren Umgebung befinden sich:
Die St.-Jacobi-Kirche | Die Burgruine Ilburg | Die Ewige Lampe | Die St. Georg-Marien-Kirche | Die Harzquerbahn | Die Heilwasserquelle | Der Kurpark | Das Nadelöhr | Die Behre | Das Kupferschiefer-Schaubergwerk "Lange Wand"

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm