Der Wasserwanderweg "Hirschler Teich / Pfauenteiche"

Anzeige:
wandern im Harz - Wasserwanderweg Hirschler Teich / Pfauenteiche
Schöne Aussicht vom Wasserwanderweg auf den Oberen Pfauenteich
Am westlichen Ufer der aus vier großen ehemaligen Bergbauteichen bestehenden Teichkaskade im Osten von Clausthal-Zellerfeld führt der Wasserwanderweg "Hirschler Teich / Pfauenteiche" vorbei. Er tangiert aber nicht nur diese malerischen Gewässer, sondern es befinden sich nahe dieses lehrreichen Wanderweges auch zahlreiche Wassergräben und andere wasserwirtschaftliche Bauwerke. Ebenso liegen in unmittelbarer Nachbarschaft die beiden ehemaligen Bergwerke "Caroline" und "Dorothea", welche den Kern des Burgstätter Zuges bildeten. Aus diesem Grund laufen im Einzugsbereich dieser einst sehr ertragreichen Erzgruben viele der über den ganzen Oberharz verteilten Wassertransporteinrichtungen zusammen. Hier am Ortsrand der heutigen Stadt Clausthal-Zellerfeld wurde das u.a. aus dem Brockengebiet abgeleitete und zwischenzeitlich weit gereiste Wasser endlich seiner Bestimmung als Antriebsmedium der Wasserräder der genannten Gruben zugeführt.

Der Wasserwanderweg "Hirschler Teich / Pfauenteiche" ist insgesamt 2,7 Kilometer lang. Seine beiden Anfangs- bzw. Endpunkte sind der Damm des Hirschler Teiches sowie derjenige des Unteren Pfauenteiches. Eine Vielzahl von Hinweistafeln erläutert dem interessierten Wanderer den jeweiligen Zweck der einzelnen Anlagen, welche zum Transport und zur Speicherung des Wassers errichtet wurden, sowie deren komplexes Zusammenspiel untereinander.

 


Stationen auf dem Wasserwanderweg "Hirschler Teich / Pfauenteiche" sind u.a.:
Der Hirschler Teich | Der Obere Pfauenteich | Der Mittlere Pfauenteich | Der Untere Pfauenteich | Der Dorotheer Kehrradsgraben

Anzeige:

Weitere Informationen:
Teiche im Harz | Der Burgstätter Zug | Das Oberharzer Wasserregal | Wandern im Harz | Die Grube Caroline | Die Grube Dorothea

In der näheren Umgebung befinden sich:
Clausthal-Zellerfeld | Die Huttaler Widerwaage

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm