Schloß Rammelburg

Anzeige:
Schloß Rammelburg
Straßenansicht des Schlosses Rammelburg im Jahre 2005
Etwa fünf Kilometer nordöstlich des Kurortes Wippra befindet sich auf einer Anhöhe das Schloß Rammelburg. Majestätisch erhebt es sich über die umliegende bewaldete Umgebung des Unterharzes und ist bereits aus größerer Entfernung zu sehen.

Erbaut wurde das Schloß Rammelburg vermutlich im 13. Jahrhundert. Die erste urkundliche Erwähnung datiert im Jahre 1259. Im Laufe der Geschichte wechselte das Schloß mehrfach den Besitzer.

In die Schlagzeilen geriet das Schloß Rammelburg am Ende des 17. Jahrhunderts. Im Jahre 1698 wurde hier - angeblich in enger Zusammenarbeit mit dem örtlichen Pfarrer - von Gottfried Arnold ein kirchenkritisches Buch verfaßt. Dieses unter dem Titel "Unparteiische Kirchen- und Ketzerhistorie" veröffentlichte Werk wurde von der Kirche umgehend zum "Schandbuch" erklärt.

Bis in die 90er Jahre des 20. Jahrhunderts hinein befand sich im Schloß Rammelburg eine Rehabilitationsklinik. Zur Zeit wird das Schloß nicht aktiv genutzt.

Eine sehr schöne Aussicht auf das Schloß haben Sie u.a. vom Parkplatz "Rammelburgblick" an der Bundesstraße 242.

 


Anzeige:

In der näheren Umgebung befinden sich:
Abberode | Biesenrode | Bräunrode | Friesdorf | Gorenzen | Harzgerode | Hermerode | Das Klage- und Rügegericht Volkmannrode | Mansfeld | Molmerswende | Piskaborn | Tilkerode | Wippra | Vatterode | Die Parkeisenbahn Vatterode | Der Vatteröder Teich | Die Bundesstraße 242 (Klausstraße)

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm