Die Rappbode-Talsperre

Blick auf die Staumauer, im Hintergrund der Straßentunnel  
Blick auf die Staumauer, im Hintergrund der Straßentunnel  
Wer auf der Straße von Rübeland in Richtung Wendefurth / Hasselfelde fährt, überquert dabei die Staumauer der Rappbode-Talsperre, der größten Talsperre im Harz. Diese Staumauer ist 415 Meter lang und mit einer Höhe von 106 Meter die höchste in Deutschland. Hinter ihr staut sich ein See von acht Kilometer Länge und einer Fläche von fast vier Quadratkilometer. Der Rappbodestausee hat einen Inhalt von bis zu 109 Millionen m³ Wasser.

Die Rappbodetalsperre bildet den zentralen Teil eines komplexen Talsperrenverbundsystems. Zu diesem System gehören außerdem die beiden Vorsperren Hassel und Rappbode, das Hochwasserschutzbecken Kalte Bode, die "Überleitungssperre" Königshütte und die Talsperre Wendefurth. Diese letztgenannte Talsperre stellt den Abschluß des Rappbode-Talsperrensystems dar.

Mehr als zwei Jahrzehnte wurden benötigt, um alle zu diesem Talsperrensystem gehörenden Bauwerke fertigzustellen (1936 bis 1959). Vor der Staumauer der Rappbodetalsperre führt die Straße noch durch einen Tunnel, vor welchem sich ein Parkplatz befindet. Von diesem Parkplatz aus können Sie zu Fuß durch den Tunnel und über die Staumauer laufen oder zu einem Aussichtspunkt gehen.

Auf der anderen Seite der Staumauer befindet sich ein Pumpspeicherwerk. In diesem wird nachts Wasser in ein auf dem Berg befindliches riesiges Wasserbecken gepumpt. Tagsüber fließt dieses Wasser zwecks Energiegewinnung wieder bergabwärts. Neben der Energieerzeugung dient die Rappbodetalsperre dem Hochwasserschutz, der Niedrigwasseraufhöhung und der Trinkwasserversorgung für die Regionen um Halle/S und Magdeburg.

Weitere Informationen:
Die Rappbode | Bilder von der Rappbode-Talsperre | Die Talsperre Wendefurth | Übersicht über die Talsperren im Harz

In der näheren Umgebung befinden sich:
Rübeland | Altenbrak | Die Rübeländer Tropfsteinhöhlen | Die Harzköhlerei Stemberghaus | Hasselfelde | Hüttenrode | Wendefurth | Das Pumpspeicherkraftwerk Wendefurth



HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm